Saisonauftakt am Gründautalring

14.05.2015

Pfingsten rückt näher und damit auch der mittlerweile traditionell am gleichen Wochenende stattfindende Rallycross Lauf am Gründautalring. Noch 9 Tage sind es nun bis es „endlich“ wieder los geht.

2015 beginnt die Saison im hessischen Gründau. Das ADAC Fahrsicherheitszentrum Rhein-Main öffnet am 23. und 24. Mai seine Pforten für die Deutsche Rallycross Meisterschaft.
Ebenfalls am Start ist die Deutsche Autocross Meisterschaft und die Drift-Schule. Dieses Gesamtpaket verspricht pure Rennaction.

Wie Marcel Witt im Rennbericht 2014 sagte: „Der Gründautalring, die einzige reine Asphaltstrecke im Kalender und die zweite Besonderheit, eine Jokerlap, die sucht man hier vergebens. Um so wichtiger für die Fahrer eine gute Qualifikation ein guter Start, denn Überholmöglichkeiten sind hier sehr rar. Ein kleiner Fehler und man wird sofort an die Leitplanken erinnert – die hier einen Monaco-Flair erzeugen – und sich rund um die Strecke schlauchen.“, man kann es wohl kaum besser beschreiben.
Auf den 856 Meter Asphalt geht es Bergauf, Bergab und durch enge S-Kurven, die spektakuläre Streckenführung lockt jedes Jahr aufs neue die Elite des Deutschen Rallycross, Autocross und auch die „Drifter“ der Drift-Schule an. Die Jungs lassen zwischendurch immer wieder die Reifen qualmen und präsentieren so einen jungen Sport auf hohem Niveau.

Beim ersten Blick auf die beginnende Saison haben sich Größen wie das North Racing Team rund um Familie Jockel angekündigt und auch der Name Bernd Wilhelm fiel in den Gesprächen mit dem MSC Gründautal.
Jörg Jockel bereitet aktuell seinen bekannten Ford Focus 4x4 T16 für die neue Saison vor, letzte Woche zeigte das Team auf Facebook einen ersten Testlauf vom Motor. „Geplant ist, das wir beide an der kompletten Deutsche Meisterschaft teilnehmen, und den WM-Lauf auf dem Estering lässt sich mein Vater natürlich auch nicht entgehen.“ so Erik Jockel über die Planung im North Racing Team.
Bernd Wilhelm der selbst im vergangenen Jahr in Gründau mit einem Lancia Delta an den Start ging, präsentierte vor einer Woche auf Facebook ein nagelneues SuperCar, „Als Basis Fahrzeug verwendeten wir eine Karosserie vom 1,4 Liter Focus Bj 08., eine Zelle war bereits verbaut, da das Auto von Kois Racing im Bergcup Einsatz war. Wir konnten Motor und Getriebe aus dem alten Focus von Bernd übernehmen, mussten diese jedoch neu positionieren! Die Achsen sind in der selben Bauweise wie im alten Auto, jedoch wurden alle Lenker und die komplette Geometrie verbessert und umgebaut. Die Teile wurden größtenteils bei uns in Handarbeit gefertigt!“ wie Meusburger Motorsport Service uns über den neu aufgebaute Ford Focus MK2 4x4 T16 berichtet. „Das Fahrzeug hört sich bei ersten Tests sehr gut an und macht echt was her! Ich bin gespannt das Fahrzeug auf der Strecke zu sehen!“ so Romano Schultz als Fahrersprecher der DRX.

Einige Nennungen teilte uns der MSC Gründautal auch schon mit und neben Frank Eichelberg im Audi TT SuperCar, Andreas Huschenbett im Opel Corsa in der SuperNational, Andreas Blume im Cup AX und Thorsten „Totto“ Hänes im BMW 1.8is in der Trophy gibt es auch die eine oder andere Überraschung. Philipp Leipold im Mercedes Benz 190E wagt den Sprung in die SuperNational, bereits 2014 hatte er am Estering erstmals in den SuperNational Luft geschnuppert, dort war er leider aus technischem Defekt nicht über die Heats hinaus gekommen. Neben Philipp, hat auch Romano Schultz seinen Klassenwechsel angekündigt, mit einem BMW E36 325 Compact wird auch Romano in den SuperNational an den Start gehen! Uns sind auch noch weitere Planungen zu Ohr gekommen, dazu aber später mehr!

Auch das Team Weidinger Motorsport hat sich angekündigt, Philipp Weidinger wird auch 2015 im Cup starten „Wir haben das Auto komplett überarbeitet und haben aus der letzten Saison gelernt. Zum Beispiel haben wir jetzt ein 5-Gang Getriebe verbaut, da wir in Gründau im vergangenen Jahr auf der Geraden im vierten Gang ausgedreht waren. […] In diesem Jahr wollen wir den Sieg im Cup.“ so Team Chef und Vater Gerd Weidinger.

„Endlich geht es los und die DRX bekommt ein neues Gewand. Der Internet-Auftritt wurde renoviert, die Video-Berichte werden gestärkt und die Fahrzeuge bekommen z.B. mit dem Scheibenbanner ein neues Gesicht. Die DRX wird ein klar erkennbares Markenzeichen.
Unser Ziel ist, die DRX besser zu präsentieren und damit auch die Teams bei der Sponsorensuche zu unterstützen.
Auch für die Saison 2016 laufen schon die Überlegungen. Eine klarere Struktur der Meisterschaft, Erleichterungen für Neueinsteiger sind in Planung. Außerdem arbeiten wir daran, in 2016 auch für Starter aus dem Ausland wieder Meisterschaftspunkte vergeben zu können.
Ich freue mich auf ein gutes Starterfeld in Gründau und wünsche mir, gemeinsam mit Euch allen, eine spannende, unfallfreie und erfolgreiche Saison.“ so Jan Hohmeier vom DMSB Fachausschuss Off-Road zum Saisonstart in Gründau

Text: Sebastian Unnasch - RX Motion
Foto: Detlef Holtz – Rallycross-Forum