Premiere am Lausitzring

10.06.2015

In nicht mal einer Woche startet der zweite Lauf der Deutschen Rallycross Meisterschaft 2015. Am Wochenende wird es auf der neu im Kalender erschienenen Strecke einiges zu sehen geben. Nicht nur das Wetter kündigt ein heißes Wochenende an, auch die Strecke wurde ganz speziell für den Rallycross umgebaut. Obendrauf hat sich eine rekordverdächtige Anzahl an SuperCars angekündigt.


Zusammen mit dem polnischen Rallycross Cup (RCC) starten am Wochenende die Deutsche Rallycross Meisterschaft (DRX) ihren zweiten Lauf - besonders die rekordverdächtige Nennung von 14 SuperCars verspricht Spannung! Darunter wieder Bernd Schomaker, Dietmar Brandt und Frank Eichelberg, die am Gründautalring schon für ein einzigartiges SuperCar-Finale gesorgt haben. Und auch Jörg Jockel, der in Gründau aus technischen Problemen nach dem 2. Heat ausfiel, wird versuchen die verlorenen Punkte wieder gutzumachen.


In Gründau erlebten wir ein Finale der Extraklasse: Hans Kirchhof, Bartlomiej „Bartek“ Ruszczynski, Philipp Leipold und Marco Wittkovski präsentierten einen Finallauf auf höchstem Niveau. Und auch in der Lausitz erwartet die Fans wieder ein spannender Kampf um die Spitze, denn sowohl Bartek, also auch Philipp und Marco werden wieder am Start sein und voll angreifen.

Bleibt nur die Frage ob diese drei die Spitze noch lange halten können, denn auch Romano Schultz und Andreas Huschenbett sind nicht weit weg.

Und auch für Junior Jannik Riese, der neben der SuperNational wieder mit seiner Schwester Nina als Beifahrerin in der Trophy startet, läuft es hoffentlich besser als in Gründau. Er musste nach dem 2. Heat seinen Polo 6N für den Rest des Rennenwochenendes abstellen.

In Gründau vermisst, aber nun zum verspäteten Saisonbeitritt auf keinen Fall zu unterschätzen, Silva Winterhoff im neuen Gewand: „Letztes Jahr hat sie noch das Feld mit Ihrem Volvo PV - dem leuchtend roten "Buckelvolvo" - aufgemischt, dieses Jahr dürfen Ihre Gegner, vielleicht auch Ihren Madza RX 7 von hinten betrachten? Wir werden es sehen!“

Ulf "Uffe" Arwidson somit der einzige Buckelvolvo im Feld, aber auch mit Ihm muss man rechnen!


Der Cup ist mit dem punkteführenden Philipp Weidinger, Florian Umland, Bernd Genz, Sandra Breckling, Florian Viehmann und Aaron de Haas das konstanteste Fahrerfeld. Lediglich Andreas Blume, der seine technischen Probleme beheben konnte, und Dirk Rux sorgen für eine größeres Starterfeld.


In der Trophy geht es mit 11 Nennungen auch wieder voll zur Sache! Neben dem aktuellen führenden - in der Trophy Wertung - Bastian Sichelschmidt, werden die Verfolger Andreas Huhn und Sven Breckling wieder am Start sein.

Und „Vize“ Thorsten Hänes muss nun erneut versuchen sich gegenüber der starken Konkurrenz durchzusetzen.

Als kleine Überraschung gibt Silva Winterhoff auch hier Ihr Debüt mit einem wundervollen Madza RX 7 und Jan Eriksson auf dem Beifahrersitz!


"Sogar ein Sprung ist verbaut"


Im Turn 1 wartet nun ein Rundkurs aus Asphalt- und Schotterabschnitten auf die DRX und RCC Piloten. Die knapp 1000m lange Strecke bietet alles, was ein spannendes Rennwochenende braucht - sogar ein Sprung ist verbaut. Auch die 15 Kurven versprechen Kopf-an-Kopf Duelle und vor allem die Zuschauer komme mit den großen Tribünen auf Ihre Kosten. Ausreden zählen also nicht!

Wer Lust bekommen hat, kann sich für 5€ das Spektakel ansehen - lohnen wird es sich in jedem Fall!

Und für alle, die eher auf Tuning stehen: Gleichzeitig findet nebenan die XS CarNight statt. Informationen dazu gibt es in diesem Artikel.

 

 

Text: Vanessa Bletz, Sebastian Unnasch, Sven Kopf

Bild: RALLYCROSS-DM.de - Marcus Schieferdecker