Mehr Power in neuer Form für Erik Jockel

14.03.2018

Rund um Erik Jockel war es etwas ruhiger geworden, er selbst war zwar fast immer - auch wenn nur als Zuschauer - bei den DRX Veranstaltungen dabei. Aber aufs Fahren musste er verzichten, lange hieß es nur "da kommt etwas". Jetzt erzählt er uns mehr über die letzten zwei Jahre! Die Fans und Zuschauer können gespannt sein denn ein neues Fahrzeug erwartet die DRX.

Während das Team gleichzeitig am Ford Focus RX SuperCar optimiert und auch BBZ seinen Rückkehr auf die DRX Strecken ankündigte, entstand in nun fast zwei Jahren Arbeit ein neues Auto für Erik. Wie er uns nun im Interview verrät: "Es ist ein Polo 6R S1600."

Erik berichtet uns, dass er hofft im März die ersten Testfahrten absolvieren zu können. Die DRX Saison soll vollständig unter die Räder genommen werden, damit liegt das Ziel klar vorraus, denn am 14. und 15. April ist es soweit für den ersten Lauf zur DRX am Lausitzring.

Der neuen Super 1600 Polo von Erik ist ein fast vollständiger Neuaufbau. Die Karosse, das Fahrwerk und die gesamte Sicherheitsausstattung ist alles neu. "Lediglich den Motor haben wir überholen lassen dabei haben wir gleich noch etwas mehr Leistung - aufgrund von Verbesserungen am Ansaug- sowie Abgastrakt - finden können."

Zwei Saisons konnte Erik nun nicht mehr ins Lenkrad greifen. Trotzdem ... "Ich werde versuchen von vorne rein bei der Musik mit dabei zu sein, jedoch startet nun erstmal ein langer Lernprozess um das neue Fahrzeug kennenzulernen, sowie die richtigen Fahrzeugeinstellungen zu finden. Ich bin hoch motiviert und freue mich endlich wieder fahren zu können."

Erik: "Das gesamte North Racing Team wird mich bei meinem Weg zurück auf die DRX Bühne unterstützen und begleiten. Bei meinem Vater steht, aber deutlich der Spaß im Vordergrund, je nach Lust und Gegebenheit wird er ausgewählte Läufe fahren."

(SU) Wenn du auf deine Zeit im ehm. Rallycross-Cup, heute Produktionswagen zurück blickst, was hast du da lernen können und was würdest du heute einem Neueinsteiger mit auf dem Weg geben?

(EJ) Es ist eine hervorragende Klasse um im Rallycross Fuß zu fassen, da man dort schon mit einem kleinen Budget viel Spaß haben kann. Man kriegt dort aufjedenfall ein gutes Gefühl für den Schotter und Linie. Ich denke man sollte gelassen jedoch konzentriert an die Sache herrangehen, aus Fehlern lernen und jede Gelegenheit mitnehmen um Erfahrung zu sammeln. Ich denke Phillip Büssemaker ist ein gutes Beispiel, er macht seine Sache sehr gut und ist richtig flott unterwegs.

(SU) Gibt es ein Event, welches für dich dein persönliches Saison Highlight darstellt?

(EJ) Natürlich der Estering, eine geile Strecke mit einer großen Historie. Wobei meine Lieblingsstrecke ganz klar Schlüchtern ist, denn dort habe ich vor ein paar Jahren meinen ersten Sieg im Citroen AX feiern dürfen.
International betrachtet wäre es ein absoluter Traum auch einmal in Höljes selbst zu starten. Soweit alles nach Plan verläuft ist es auch geplant, den EM-Lauf auf dem Estering im Oktober zu bestreiten.

Ich bedanke mich bei Erik Jockel für das Interview!

Foto: Erik Jockel
Interview: Sebastian Unnasch