Die Saison geht in die heiße Phase

09.09.2015

Die letzten beiden, von insgesamt fünf Rennen der DRX Saison 2015, stehen an. Bevor es zum Finale, auf Deutschlands traditionsreichster Rallycross-Strecke Estering, kommt, reisen die Fahrer noch einmal ins Nachbarland Belgien. Diese Piste war und ist ein echtes Rallycross-Motodrom. Ein kleiner winkliger Kurs, ausschließlich für Rallycross geschaffen und ausgestaltet. Von überall für die Zuschauer problemlos einsehbar und mit viel Tradition. Jahrzehntelang war der Duivelsbergcircuit fester Bestandteil des Europameisterschaftskalenders, zog dabei regelmäßig riesige Zuschauermassen und große Fahrerfelder an. Den Sprung in die Weltmeisterschaftsauswahl schaffte der Teufelsberg aber nicht. Dafür gastierte in diesem Jahr immerhin die Rallycross-Challenge in Maasmechelen. Und eben auch die DRX, die dort bereits mehrmals zu Gast sein durfte. Die Tücken der Veranstaltung sind wie immer die erste Kurve, denn der sogenannte „Spinnekopp“ wird zum Ende immer enger. Wenn die Meute sich, beim Start, durch diese erste Kurve quetschen muss. Der Umstand, dass die Teilnehmer der DRX und der Belgischen Meisterschaft die Vorläufe gemeinsam fahren, wird dafür sorgen dass gerade diese Kurve die Spannung steigen lässt.

Für die vier Wertungsklassen der DRX steht eines fest: Es ist noch alles offen. Als Favoriten gehen natürlich die Tabellenführer ins Rennen, die aber womöglich noch keine Vorentscheidung herbeiführen können. Zu nah liegen die Top-Drei aller Disziplinen beieinander, mal sind es drei, mal dreizehn Punkte Abstand, die es für die Verfolger aufzuholen gilt. Ein „fettes“ Punktepolster hat niemand. Nur bei schwerwiegenden Ausfällen oder Fernbleibend der Veranstaltung könnte die ein oder andere Entscheidung manifestiert werden. Ein Blick auf die Meisterschaftsstände zeigt deutlich, dass jeder Gejagte wieder ganz schnell zum Verfolger werden kann, wenn mal was schief geht. Bernd Schomaker und Marco Wittkovski haben es mal wieder spannend gemacht und bis zur letzten Minute, mit der Abgabe der Nennung, gewartet, während die Verfolger bereits brav und vorzeitig ihre Papiere eingereicht haben.

Ein besonderes Schmankerl gibt es auch noch in Belgien. Die Flandrische Meisterschaft treibt sich am Samstag auf der Piste herum – und in diesem Championat war selbst 2014 noch keine Jokerlap vorgehsehen, wer also das ursprüngliche Rallycross erleben will, dem sei eine frühe Anreise empfohlen.

 

Punktestände