Der Kampf um die Spitze

07.07.2016

Die Meisterschaft bleibt spannend wie ein guter Western, wenn sich die Hauptfiguren duellieren. Nur eine Handvoll Punkte macht derzeit den Unterschied zwischen Spitzenreiter und Verfolgern aus.

 

Die ersten sechs Fahrer sind nur sieben Pünktchen voneinander getrennt. Das Ergebnis vom dritten Lauf auf dem Estering in Buxtehude hat ein halbes Dutzend Fahrer zu Titelfavoriten um die Meisterschaft gemacht – und selbst die Verfolger dahinter sind noch nicht abgeschlagen.

 

Um den Titel streiten sich Piloten vieler Klassen. Der Tabellenführer Matthias Meyer bringt ein SuperCar an den Start. Er wird verfolgt von Andreas Huschenbett und Gerhard Völzer – beide starten bei den SuperNationals. Auf dem vierten Platz lauert Alexander Langer – mit seinem Super1600er Ford Fiesta. Es folgt das SuperCar von Dietmar Brandt, dann wieder zwei Teilnehmer aus den SuperNationals, und so weiter. Die Tabelle ist eine bunte Mischung aus allen Klassen und jeder hat damit die Chance auf die Krone – vorausgesetzt man nimmt auch immer treu und brav an den Rennen teil.

 

Am kommenden Wochenende geht es ins hessische Schlüchtern, eine Doppelveranstaltung mit DRX und Autocross Meisterschaft steht an und mehr als 150 Fahrzeuge werden erwartet. In der Nennungsliste fehlen aus dem Sextett der Tabellenspitze derzeit noch Matthias Meyer und Gerhard Völzer – doch es gilt als sicher, dass auch sie kommen werden. Völzer wird noch einmal für Dustin an den Start gehen und an ihrem giftgrünen Opel Manta haben die beiden schon mal eine Strichliste angebracht, aus der sich die bisherigen Rempler ins Heck des Manta widerspiegeln. Wer könnte in Schlüchtern an der Reihe sein? Hoffentlich sieht sich die Konkurrenz dadurch nicht motiviert, sondern begegnet dem dreifachen Meister mit der Rakete aus Rüsselsheim mit dem nötigen Respekt.

 

Aus „Insiderkreisen“ heißt es, dass Spitzenreiter Matthias Meyer und auch Bernd Schomaker ihre SuperCars bereits verladen haben und sogar Bernd Wilhelm wird erwartet, wenn das letzte Ersatzteil noch verbaut werden kann.

 

In der Wertung für den Rallycross-Pokal kann es der Tabellenführer ruhig angehen lassen. Mit 19 bzw. 20 Zählern Vorsprung auf das Team Genz, bestehend aus Daniel und Bernd mit ihren Produktionswagen, dominiert Dietmar Brandt weiterhin diese Wertung aus RallyCars und Produktionswagen. Wenn er in Schlüchtern wieder gewinnt, wird es schwer für die Verfolger.

 

Mit zahlreichen Qualifikations- und Wertungsläufen aus zwei Meisterschaftsserien stehen also genug Pferde(stärken) und Cowboys bereit, um am kommenden Wochenende bei gutem Wetter den Ewald-Pauli-Ring in einen wilden Westen mit viel Spannung und Action zu verwandeln.

 

Text: Sven Kopf
Bild: Ralf Hofacker - Lichtacker