Der Dominator

15.04.2018

Er hat es lange geheim gehalten, dann auf dem Hockenheimring das erste mal präsentiert und nun auf dem Lausitzring gleich das erste Mal gewonnen. Die Rede ist von Dietmar Brandt, der mit dem nagelneuen Golf klar dominierte.

"Der Golf 6 R, der von Rothe Motorsport innerhalb von Weltrekord-verdächtigen 3 Wochen aufgebaut wurde, hat nicht einen einzigen Fehler an den Tag gelegt. Keine einzige noch so klitzekleine Kinderkrankheit oder ein Fehler haben an diesem Wochenende den mehr als gerechtfertigten Sieg dieses Mannes beeinträchtigt - er konnte sich immer auf seinen neu aufgebauten Renner verlassen. Sieger bei den RallyCars - und wir werden ihn wohl auch später noch einmal hier auf dem Podium sehen: Dietmar Brandt und sein VW Golf 6 R!" so Martin Kummerow während der Siegerehrung.
Seine Freude über den Sieg, aber auch glücklich über den ersten Sieg und das erste Podium seiner Tochter Jeanine bei den SuperNational+ ist Dietmar klar in Gesicht geschrieben, als er zur Ehrung auf das Podium klettert.

Den Namen Barkhoff kennt man in der DRX, auch den Andreas Barkhoff kennt man in der DRX, doch Andreas hinter dem Lenkrad des roten Turbobiest kannte man noch nicht! Anfangs merkte man ihm noch, dass leicht mulmige Gefühl an, denn als Rallyefahrer, denkt man sicherlich: "...wo kommen die ganzen Autos her...". Dennoch hat er sich schnell an den Untergrund und vorallem auch an die Konkurrenz auf der Strecke gewöhnt. Im Finale reichte es für Andreas den zweiten Platz zu erreichen und das feierte er bei der Siegerehrung mit einer Sektdusche! Bastian Sichelschmidt machte das Podium komplett und fährt einen sicheren dritten Platz ein.

Der neue Schützling beim Team Brandt, Alex Ludwig konnte bei seinem ersten Rennen direkt viel Erfahrungen sammeln. Auch wenn er den BMW nicht komplett heile lassen konnte, merkt man ihm an, dass er von Lauf zu Lauf schneller wird und Stolz war er auf seinen 4. Platz auf alle Fälle.

Der Neueinsteiger Victor Smolski hatte mit technischen Problemen zu kämpfen, die das Team leider nicht rechtzeitig in den Griff bekam. Auch Dietmar versuchte zwischendurch an seinem Ex-Fahrzeug zu helfen, dass Problem zu lösen. Trotz alle dem hatte Victor sichtbar Spaß auf der Strecke und wird das Auto bis Gründau optimieren. Der Musiker bewies seine Motorsporterfahrung bereits bei seinem Debut-Rallycross Rennen mit einem guten 6 Platz.

Der DMSB Rallycross Pokal Sieger Florian Umland, macht genau da weiter wo er im letzten Jahr aufgehört hat. Der erste Final Start verlief nicht so rosig und endete nach rund 300m am Ende des Schotterstückes. Hier hatten sich Miriam Umland, Bernd Genz in eine Kollision verstrickt und versperrten daraufhin für die nachvollgende Nina Riese komplett die Strecke. Der Neustart verlief dann wesentlich ruhiger, aber Florian Umland hatte sich erst einmal von hinten nach vorne kämpfen müssen.
Nachdem Ullrich Riese deutlich mit Problemen zu kämpfen hatte und Bernd Genz das Auto auch in Runde 4 abstellen muss, triumphiert Florian Umland im Finale vor Philipp Büssemaker und Miriam Umland und startet damit sehr erfolgreich in die Saison!

Die Produktionswagen über 1400ccm gewinnt Maik Böhling im Ford Focus souverän. Nach seinem Unfall an der Ausfahrt der Schotterpassage sah es zunächst alles so aus als wäre das Wochenende gelaufen, aber mit Hilfe der Rallycross Familie half ihm, Manfred Streginski aus um den Focus wieder fit zu machen.
Neueinsteiger Steve Koblinski packte direkt die Samthandschuhe zur Seite und holte aus dem neu aufgebauten Civic alles raus! Der starke Auftritt in der Lausitz wird für Steve mit Platz Zwei belohnt. Lokalmatador Daniel Genz ebendfalls wieder stark dabei, jedoch spührt er auf der Geraden, den Leistungsunterschied der größeren Motoren der Konkurrenz. Somit "nur" Platz Drei für Daniel, aber die Saison liegt noch vor uns und Daniel wird sich nicht so einfach geschlagen geben.

Vollständige Ergebnisse vom Lausitzring gibt es hier.

Foto: Kevin Schulze
Bericht: Sebastian Unnasch