Volles Haus in Gründau

20.05.2015

Ein tolles Wochenende, volle Nennlisten, eine atemberaubend schnelle Strecke und gutes Wetter erwartet die Fans und Fahrer am Gründautalring!

Über 50 Nennungen liegen für den Saisonstart der Deutschen Rallycross Meisterschaft (DRX) am Gründautalring vor. Darunter 7 SuperCars, 5 Super 1600 und 18 Super Nationals. Dazu kommen die Piloten der Deutschen Autocross-Meisterschaft DACM, mit über 60 Teilnehmern.
Zusammen mit den Jungs der Drift-Schule erwarten wir ein spannendes und zugleich wunderschönes Rennwochenende in einer wundervollen Location.

Die Location: Der Gründautalring, auch klein Monaco genannt, die einzige reine Asphaltstrecke und gleichzeitig die schnellste DRX Strecke im Kalender. 856 Meter, bergauf, bergab und insgesamt 8 Kurven, heizen nicht nur den Fans ein, sondern bringen auch die Fahrer und Fahrzeuge an ihr Limit.
Die Strecke ist anspruchsvoll und beliebt bei den Piloten, denn für diese ist sie eine Herausforderung. Heiße Zweikämpfe, bis in die letzte Runde, werden wie schon im Vorjahr erwartet.

Das Rennwochenende: Der MSC Gründautal ruft nun bereits zum 32. ADAC Rallycross Gründau und bietet eine hervorragende Strecke! Auch das vorhergesagte gute Wetter trägt zu guten Rennbedingungen bei.
Samstag ab 11 Uhr beginnt das Rennwochenende mit dem Freien Training und ab 16:30 Uhr wird es zum ersten Mal spannend im ersten Qualifikationslauf.
Am Sonntag starten die Rennen bereits um 09:30 Uhr und nach der Mittagspause folgen 14:00 Uhr die Finalläufe. 18:00 Uhr können die Sieger bei der Siegerehrung bejubelt werden.

SuperCars: Ein Starterfeld der Deutschen und Österreichischen Rallycross Elite, wie man es lange nicht gesehen hat. Unter anderem dabei Jörg Jockel, der 2015 erneut um den Titel kämpfen möchte. Der Österreicher Willi Streitler kennt mit seinem Nissan Sunny GTI-R jede Kurve am Gründautalring aus dem „ff“. Bernd Wilhelm, nach einem Jahr Pause, nun wieder bei den SuperCars am Start. Auch Bernd Schomaker, Sieger 2014 in der Rallycross Challenge Europe (RCE), will sich national präsentieren.

Super 1600:
Gleich 5 Super 1600er haben sich angekündigt. Darunter wieder, wie schon 2014, Erik Jockel im VW Polo. Sven Seeliger, letztjähriger RCE Sieger in der Klasse der Super1600, und der Belgier Jean-Michel Laurent jeweils im Ford Fiesta. Henk und Niels van de Warrenburg bringen mit einem  Opel Corsa C und einem Mini Cooper weitere Würze ins Spiel. Beide sind schon oft auf deutschen Strecken zu Gast gewesen und komplettieren ein international bekanntes Starterfeld.

TouringCars: Bei den „Hecktrieblern“ hat sich Tobias Esser mit einem Honda Civic angekündigt. Leider bisher als einziger Teilnehmer bei den Touring Cars.

Super National: Ein nahezu atemberaubendes Starterfeld ziert die Super National. 18 Piloten wollen für den sehr begehrten Titel des „Deutschen Meister National“ Punkte sammeln und stellen sich dabei beispielsweise dem aktuellen Meister im Alfa Romeo 156 GTA, Bartlomiej „Bartek“ Ruszczynski. Dieser bekommt starke Konkurrenz, denn  neben Lokalmatador Hans Kirchhoff im Porsche 911, machen es ihm auch die „Neuen“, unter anderem Philipp Leipold, Sieger der DRX Trophy 2013 und 2014, nicht leicht. Bei den Nennungen überrascht auch der Name Riese, denn auch Jannik Riese wagt den Sprung in diese Klasse. Der Cup-Sieger der vergangenen Jahre sucht neue Herausforderungen.
Auch RCE Pilot  Marco Wittkovski ist dabei, mit seinem VW Golf 4.
Viele weitere Fahrer werden für Spannung sorgen. Namen wie Kurt Umland, Markus Schmitt, Romano Schultz, Swen Gruppe, Andreas Maschkötter, Andreas Huschenbett, Igors Gabecs und Fred Czaja dürften jedem deutschen Rallycross-Fan ein Begriff sein.

DRX Rallycross CUP: Insgesamt 9 Piloten haben sich hier angekündigt. Die Klasse wird in zwei Gruppen eingeteilt. Zum einen in über 1400ccm (1400+) und zum anderen in unter 1400ccm (1400), dennoch in der Meisterschaft gemeinsam gewertet. Neben dem Vizemeister aus dem Vorjahr, Philipp Weidinger, wird auch der Vorjahresdritte, Florian Viehmann, hier voll angreifen. Auch Florian Umland und Björn Zedler sind nie zu unterschätzen.
Hein van de Warrenburg und Aaron de Haas sorgen für internationales Flair und sind Garanten für gute Leistung. Daniel Genz macht den Sitz seines Citroen AX GTI frei für Vater Bernd und startet in diesem Jahr im Cup 1400+ mit einem Peugeot 106. Dort wird er auf die aktuell einzige Frau im DRX-Feld treffen. Mit Sandra Breckling, auf einem Golf II 16V.

Rallycross-Trophy: 16 Starter darunter Thorsten „Totto“ Hänes, der aktuelle Vizemeister in der Rallycross-Trophy, mit neuer Begleitung auf dem Beifahrersitz. Sven Breckling im Golf II 16V, Wolfgang Kilb und Saskia Carstens im Mercedes Benz und Bastian Sichelschmidt im Allrad BMW E30. Florian und Michael Viehmann starten mit dem Cup-Polo, Daniel und Anna-Lena Genz im neuen Peugeot 106. Frank Lehmann kommt im BMW CSL M3. Er will zeigen, was man mit einem Gruppe H Auto in der Rallycross-Trophy anstellen kann. Jannik Riese überrascht zum zweiten mal, auch hier präsentiert er sich mit dem VW Polo 1,6l, auf dem Beifahrersitz wird seine Schwester Nina Platz nehmen.

Es ist also angerichtet. Uns erwartet eine spannende und hochkarätige Saison 2015 auf 5 schönen Strecken in Deutschland und Belgien.

Die Eintrittspreise für die Veranstaltung am Gründautalring:
Samstag           Erwachsene       5,00 Euro    (Kinder bis 16 Jahre sind frei)
Sonntag            Erwachsene      12,00 Euro   (Kinder bis 16 Jahre 5,00 Euro)
Wochenende    Erwachsene      15,00 Euro
Quelle: www.msc-gruendautal.de


Text: Sebastian Unnasch – RX Motion
Foto: Ralf Hofacker – lichtacker.com