Kurts Franky im Maßanzug

09.02.2016

... zumindest könnte dies wohl die Schlagzeile sein, wenn man in den vergangenen Wochen und Monaten die Umbaumaßnahmen an Kurt Umlands VW Polo aka #Franky mitverfolgt hat. Durch die fast schon familiäre Zusammenarbeit, gemeinsam mit Team „Schomaker Racing“, steckte man viel Zeit, Schweiß  und Herzblut in die Anpassung der drei Komponenten Achsen, Aufhängung und Antrieb.

Genau diese drei Komponenten waren in den vergangenen Rennen bekanntlich immer die Schwachstellen des Polos und so hat es sich „Umland Racing“ nun über die Winterpause zur Aufgabe gemacht, sich ganz akribisch genau diesen Teilen zu widmen und den Defektteufel auszumerzen.  

Ein Großteil der Komponenten wurde für die Umbauten tatsächlich maßangefertigt und so kann man durchaus behaupten, dass Kurts geliebter Polo namens Frankenstein einen Maßanzug geschneidert bekommen hat. Ob dieser „Anzug“ nun der richtige ist und alle „Nähte“ halten werden, das wird sich erst zum großen Saisonstart am Lausitzring in 2 Monaten zeigen. 

Was sind also die Ziele für „Umland Racing“?
Kurt Umland: „Ganz klar im Vordergrund steht für mich persönlich die Standfestigkeit. Wir wünschen uns jede Prüfung und jedes Rennen ohne großartige technische Probleme zu bestehen. Natürlich kann man sich viel wünschen, aber wir werden auf jeden Fall hart dafür arbeiten.“  
Auch für Florian Umland sind die Ziele in der Saison 2016 groß, allerdings ist das Hauptziel für dieses Jahr „ganz klar die Meisterschaft“. Definitiv eine klare Ansage und deshalb freuen wir uns nun auf eine starke Saison, tolle Fights und spannende Rennen.


Text: RallycrossTV - Matthias Lauer
Bilder: Umland-Racing